Initiativen, Kunst & Kultur

Stellenwert der kulturellen Bildung an hessischen Schulen – Teil I

Kulturelle Bildung ist elementar. Insbesondere in einer Zeit, in welcher der gesellschaftliche Diskurs zunehmend durch das „Postfaktische“ bestimmt wird, müssen Kinder und Jugendliche in die Lage versetzt werden, eine Vielzahl von Meinungen und Perspektiven zu reflektieren und einzuordnen. So heißt es auch im Koalitionsvertrag der Landesregierung: „Die Chancen der kulturellen Bildung sollen sowohl im schulischen als auch außerschulischen Bereich genutzt werden, um die soziale und politische Vorstellungskraft anzuregen, die Übernahme von anderen Perspektiven zu fördern und die Urteilskraft von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu stärken.“ In einer Anhörung im August 2019 nahmen 34 Verbände Stellung zur aktuellen Situation der Kulturschaffenden aus Soziokultur und Darstellender Kunst und wurden dabei auch gebeten, sich zum aktuellen Stand der kulturellen Bildung in Hessen zu äußern. Bei dieser Anhörung brachten die Verbände viele Impulse ein und bekräftigten den Wunsch, die kulturelle Bildung in Hessen weiterzuentwickeln und an den Schulen stärker zu verankern. Von besonderer Bedeutung ist dabei der Aktionsplan Darstellende Künste und Schule in Hessen.

Seit 2016 gibt es in Hessen das Programm „Kulturkoffer“. Von diesem Programm sollen insbesondere Kinder und Jugendliche profitieren, die im ländlichen Raum, in sozialen Risikolagen oder in strukturschwachen Stadtteilen aufwachsen.

Hier finden Sie die Anfrage: KA_20:03484_Stellenwert der kulturellen Bildung an hessischen Schulen – Teil I

Menü