Initiativen, Kunst & Kultur

Time Machine und Gigabitverbindungen von Staatsarchiven

Das Projekt „Time Machine“ gehört zu den im Rahmen der europäischen Forschungsförderung (Horizont 2020) geförderten Projekte. Hier werden mit Hilfe von Big-Data-Technologien historische Quellen aus Archiven digitalisiert und virtuell verknüpft, um Bilder, Textquellen und sonstige Nachlässe zu einem historischen Ort, Zeitpunkt oder einer Person zusammenführen zu können. Geschichte wird dadurch neu erlebbar. Big Data ermöglicht Wissenschaftlern, neue Erkenntnisse zu gewinnen, insbesondere, wenn Informationen aus Beständen archiv- und länderübergreifend virtuell zusammengeführt werden. Auf diese Weise können unter Umständen Lücken in der Quellenüberlieferung geschlossen und Sekundärquellen in größerem Umfang nutzbar gemacht werden.

Hier finden Sie die Anfrage: KA_20:01596_Time Machine und Gigabitverbindungen von Staatsarchiven

Menü